Grillen ohne Alufolie

Statt in Alufolie eingewickelt zu werden, kann Grillgut auch auf Metall- oder Holzspieße gesteckt werden. Foto: B. Lütke Hockenbeck

01.07.2017 . Beim Grillen kann der Einsatz von Alufolie gesundheitlich bedenklich sein. Doch es gibt gute Alternativen.

Um Grillfleisch vor aufsteigenden Dämpfen zu schützen oder um kleinteiliges Gemüse sowie Kartoffeln zu grillen, kommen oft Folie oder Schalen aus Aluminium zum Einsatz. Doch bei unsachgemäßer Benutzung können diese Aluminiumprodukte beim Grillen schädlich für die Gesundheit sein (siehe Kasten).

Alternativen zu Aluminium

Mehrweg-Schalen: Statt Einweg-Alu-Schlalen sind wiederverwendbare Grillschalen aus Edelstahl oder Emaille sinnvoll. Auf ihnen gart das Grillgut etwas länger, dafür wird Abfall vermieden.

Besser ohne Aluminium
Unter dem Einfluss von Säure oder Salz kann Aluminium sich auflösen, ins Grillgut übergehen und mit ihm aufgenommen werden. Das Metall steht in Verdacht, Nervensystem, Knochen-entwicklung und  Fruchtbar- keit zu beeinflussen. Deshalb rät das Bundesamt für Risikobewertung auf Alufolie und Aluschalen beim Grillen von säure- und salzhaltigen Lebensmitteln zu verzichten.
Wer trotzdem mit Aluschalen grillt, soll erst nach dem Garen salzen. Mariniertes ist für Alufolie tabu.

Grillgitter: In Fischgrillern oder anderen Grillgittern aus Edelstahl können nicht nur Fisch, sondern auch kleinteiliges Fleisch und Gemüse rösten. Diese vorher einölen, damit nichts klebt.

Grillpapier: Mit Grillpapier aus Holz lassen sich Fleisch, Fisch und Gemüse langsam auf dem Grill garen. Das Papier muss vorab in warmes Wasser eingelegt werden und lässt sich dann um das Grillgut wickeln. Je nach Holzart des Papiers ergibt sich ein typisches Räucheraroma.

Blätter: Eine natürliche Alternative zu Alufolie ist das Einwickeln von Feta-Käse, Tomaten oder Champignons in Blätter. Geeignet sind Rhabarber-, Bananen-, Kohl-, Mangold- oder Weinblätter. Sie werden weich, wenn sie kurz blanchiert werden.

Backpapier: Fisch, Kartoffeln und Gemüse lassen sich in eingeöltes Backpapier eingepackt grillen. Wichtig: Diese Päckchen nicht zu heiß grillen.

Aufspießen: Statt kleine Stücke Grillgut einzupacken, kann es auch auf Holzspieße gesteckt werden. Diese vorher wässern, damit sie nicht brennen. BfZE/Prö