Spülschwämme regelmäßig wechseln

Werden Schwämme regelmäßig gewechselt, sehen sie immer frisch und sauber aus. Foto: B. Lütke Hockenbeck

23.08.2017 . Spültücher und -schwämme sind ein idealer Lebensraum für Bakterien und Mikroorganismen. Deshalb sind sie regelmäßig auszutauschen.

Spätestens wenn Spülutensilien riechen, sollten sie durch neue ersetzt werden. Bei mehrfachem täglichem Gebrauch bleiben Spülschwämme und Co. etwa eine Woche lang gebrauchstauglich. Es gibt Experten, die einen Wechsel alle zwei Tage empfehlen. Je öfter rohe Lebensmittel verarbeitet werden, desto öfter sind die Spültücher zu wechseln.

Am wenigsten schnell verkeimen die Tücher, wenn sie nach Gebrauch gründlich ausgewaschen und zum Trocknen an einem luftigen Platz aufgehängt werden.

Wer Tücher mehrfach verwenden möchte, sollte sie bei 60 °C mit Vollwaschmittel in der Waschmaschine reinigen. Diese Temperaturen vertragen auch Mikrofasern.

Vom „Entkeimen“ der Tücher in der Mikrowelle sollte man die Finger lassen: Die Lappen oder Schwämme können zu brennen beginnen, wenn sie zu lange erwärmen. Potenzielle Krankheitserreger überleben im Gegensatz zu ungefährlichen Mikroorganismen die Fahrt in der Mikrowelle besser, wie jetzt eine wissenschaftliche Untersuchung der Hochschule in Furtwangen ermittelte. Die Krankheitserreger konnten sich anschließend stärker vermehren.

Spülbürsten aus Kunststoff lassen sich im Geschirrspüler reinigen.

Auch Schürzen sind regelmäßig zu waschen. bzfe/Prö