Wo Stoffliebhaber stricken, sticken, stöbern

Auf der Creativa geht es um Stoffe, Dekoideen, Handarbeiten. Die Messe ist noch bis Sonntag geöffnet. Foto: Pröbsting

23.03.2017 . Nähen, Basteln und Selber machen liegt im Trend. Das ist auf der Creativa, Europas größter Kreativmesse, deutlich zu beobachten.

Der Besucheransturm an den Eingängen der Westfalenhallen in Dortmund war am Mittwoch, dem ersten Messetag, groß. Die Messe ist bis Sonntag geöffnet.

„Viele Messegäste möchten ihre Kleidung und Einrichtung individuell gestalten und legen selbst Hand an“, berichteten mehrere der etwa 650 Aussteller der Creativa. Das Angebot der Messe erstreckt sich von Produkten und Dienstleistungen rund um Handarbeit und Bastelbedarf bis zu Back- und Floristikzubehör.

Probieren geht über Studieren

Außerdem besteht die Möglichkeit in Workshops neue Produkte oder Arbeitstechniken auszuprobieren oder sich bei Mal-, Näh- und Bastelfachleuten zu informieren.

„Ich gehe zu Creativa, weil ich hier die Stoffe und Bänder anfassen kann und ich eine große Auswahl an Stick- und Schnittmustern habe“, erzählte eine Messebesucherin. Sie beobachtet, dass viele Handarbeitsläden geschlossen haben. Zwar floriere der Internethandel für Näh- und Bastelbedarf, aber das Angebot sei oft unübersichtlich und die Beratung fehle. prö

Den ausführlichen Bericht über die Creativa in Dortmund lesen Sie im Wochenblatt-Folge 12.

  • Selbstgenähte, individuell gestaltete Turnbeutel waren an vielen Ständen zu sehen, wie dieser von Fuchsliebe.

  • Kiltnadeln - verziert mit Knöpfen - sind zum Zusammenhalten von Schals gefragt.

  • Dreiecksschals gestrickt mit Ajourmuster auf feiner Wolle liegen im Trend.

  • Der Schrank lässt sich zu einem Bastelzimmer ausklappen. Anbieter ist die Firma Scrapbox zum Preis von etwa 1500 €.

  • Filz bietet viele Geschaltungsmöglichkeiten. Doch auf der Messe gab es wenige Anbieter.

  • Diese Tabletts und Schubladen für den Vintage-Stil sind noch auszudekorieren.

  • Diese Garne mit Farbverlauf sind gefacht, das heißt, sie bestehen aus mehreren Fäden.

  • Mit diesen Nudelhölzern lassen sich Muster in Teig oder Fondant einarbeiten. Anbieter ist Salzwerk aus Berlin.

  • Perlen und Kettenanhänger aller Art wurden vorgestellt, wie diese Besteckanhänger.

  • Diese lustigen Osterhasen wurden in einem der zahlreichen Workshops bearbeitet. Sie bestehen aus einem Pappkegel und einem Kunststoff-Ei.

  • Bei Gartendekorationen sind nach wie vor Figuren aus Edelrost gefragt. Diese Deko-Schafeln gibt es beim Unternehmen Crispe.

  • Einhörner sind eine beliebte Form bei den Keksausstechern, Aufnähern oder Pappfiguren.

  • Die Torten werden bunt: Sarah Böckly hat diese Einhorntorte aus Fondant kreiert.

  • Einfach gemacht und sehr dekorativ ist dieser Zweig mit genähten Herzen.

  • Bunte Knöpfe werten als Accessoire Kleidung auf. Als Material werden natürliche Produkte bevorzugt, wie diese bunten Kokosknöpfe.

  • Dieser Lampenschirm aus Webbändern ist eine ausgefallene Gestaltungsidee.

  • Das Angebot an Stanzen war groß. Wer viel einmacht, kann mit solchen Modellen dekorative Etiketten ausstanzen und aufkleben.

  • Beim Sticken müssen die Motive überzeugen.

  • Nähsets, zum Nähen dieses Bad-Utensilos, gab es an vielen Stoff-Ständen.