Bettgeschichten für alle

Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe startet im Mühlenhof in Münster seine neue Wanderausstellung über das „Leben im Bett“.

Der Duden erklärt das Bett als „Möbelstück zum Schlafen und Ausruhen“. Das ist alles? Nein, sagt das Museumsamt des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe und blickt in seiner neuen Wanderausstellung auf „alles außer Schlafen“. Sie wurde vor wenigen Tagen im Freilichtmuseum „Mühlenhof“ in Münster eröffnet und ist dort bis Ende August zu sehen. Anschließend tourt die Ausstellung durch eine Reihe weiterer Museen in Westfalen-Lippe.

Weitere Termine
– 27. August bis 22. Oktober: 
Kultur-Bahnhof Grevenbrück, Museum der Stadt Lennestadt
– 29. Oktober bis 23. Dezember:  Bauernhausmuseum Bielefeld
– 7. Januar bis 4. März 2018: 
Medizin- und Apothekenmuseum Rhede
Anschließend ist die Ausstellung bis Ende 2018 zu sehen im Museum der Stadt Gladbeck, im Museum in Minden, im Westfälischen Schieferbergbau- und Heimatmuseum in Schmallenberg-Holthausen sowie im Museum Haus Kupferhammer in Warstein.   

Ein Lebensdrittel im Bett

Das Bett ist Ort des Zeugens und der Geburt, Ort des Krankseins, des Heilens – und des Sterbens. Es ist aber auch ein Ort für Mahlzeiten, zum Lesen und auch zum Arbeiten. „Ein Drittel seines Lebens verbringt der Mensch im Bett“, heißt es im Begleittext zur Ausstellung. Sie möchte Besuchern „mehr über die Aktivitäten des Menschen im Bett“ zeigen und blickt dabei auf Westfalen und auf die Zeit vom 18. Jahrhundert bis in die Gegenwart.

„Menschen werden oft in einem Bett geboren, Kinder spielen und lernen dort, Erwachsene lieben und arbeiten im Bett“, erklärt die Ausstellungsmacherin Marion Kaiser. „Einsam braucht man dabei auch nicht zu sein, denn ,Bettgenossen‘, ob Teddybären oder Bettwanzen, finden sich schnell. Das Bett ist viel mehr als ein Ort zum Schlafen. Menschen nutzen es auf unterschiedliche Art, manchmal freiwillig und manchmal nicht.“

Arbeit, Glauben, Politik

Weitere Themen der Wanderausstellung sind der Medienkonsum und das Arbeiten im Bett, Tiere im Bett sowie Glaube und Politik rund ums Bett. Diese Themen werden mithilfe von Texten, Ausstellungsstücken, Bild- und Tonquellen sowie Taststationen präsentiert.

Tipps für Besucher

Die Ausstellung „Leben im Bett – Lesen, Essen, Wanzen jagen“  ist bis zum 20. August zu sehen im Mühlenhof-Freilichtmuseum, Theo-Breider-Weg 1, Nähe Aasee, in Münster. Das Museum ist dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet für Erwachsene 5 €, ermäßigt 3,50 €, für 
Kinder und Jugendliche von 6 bis 16 Jahren 3 €.
Weitere Informationen unter Tel. (0251) 981200, www.muehlenhof-muenster.de.

Text: Gisbert Strotdrees

Foto: Westfälisches Museumsamt.