Freilichtmuseum Hagen: „Läuft wieder“

Das Westfälische Freilichtmuseum für Handwerk und Technik in Hagen hat seine Winterpause beendet und zeigt in Kürze eine Ausstellung zum Kfz-Handwerk.

Seit wenigen Tagen ist auch im Westfälischen Landesmuseum für Handwerk und Technik in Hagen die Winterpause beendet. Das Freilichtmuseum zeigt auf seinem gut 42 ha großen Gelände im Mäckingerbachtal rund sechzig Handwerkstätten aus Westfalen, von der Töpferei und Bäckerei über die Seilerwerkstatt und das Brauhaus bis hin zur Schmiede, dem Eisenhammer und dem Walzwerk. Besucher können den Handwerkern bei der Arbeit in den täglich wechselnden Schauwerkstätten zuschauen.

„Läuft wieder!“ – so lautet der Titel der Sonderausstellung, die am 21. Mai öffnen und die Geschichte des Kfz-Handwerks beleuchten wird. Ein Blick in eine Autowerkstatt vor 50 Jahren wird dort ebenso geboten wie eine Reihe per-
sönlicher Geschichten aus dem 
Handwerk, das es seit etwa drei Generationen in Westfalen gibt.

Silberschmied und Fotos

Um den Silberschmied, ein inzwischen selten gewordenes Handwerk, geht es ab 16. Juli im Goldschmiedehaus des Museums. Der Beruf wird anhand ausgewählter Arbeiten vorgestellt, die nach dem Zweiten Weltkrieg in Westfalen und Lippe für Kirchenausstattungen entstanden sind.

Ebenfalls am 16. Juli öffnet die Fotoausstellung „Häute, Leim und Filz“. Gezeigt werden Fotos des Siegener Schulrektors Otto Arnold (1881–1944), der zwischen 1927 und 1938 das Handwerk und die Arbeitswelt des Siegerland dokumentierte. Eine weitere Ausstellung namens „Bau – Kunst. Modelle und Grundrisse“ zeigt Arbeiten des zeitgenössischen Künstlers Hannes Forster aus Berlin.

Verzinken in der Vorführwerkstatt

Hinter dem Zinkwalzwerk des Museums entsteht eine Verzinkerei als Vorführwerkstatt, ergänzt um eine Ausstellung zum Feuerverzinken. Besucher können zuschauen, wie Eisen- oder Stahlobjekte einen dauerhaften Überzug aus geschmolzenem Zink erhalten, der sie vor Rost schützt.

Außerdem im Jahresprogramm stehen Veranstaltungen wie die Gartentage „Querbeet“ am 10. und 11. Juni, ein Aktionstag für Modellbegeisterte am 2. Juli, ein Kutschentag am 30. Juli sowie ein Herbstfest mit Handwerker- und Spezialitätenmarkt am 30. September und 1. Oktober. Das ausführliche Veranstaltungsprogramm kann kostenfrei von der Internetseite des Museums herunterladen werden.

Tipps für Besucher

Das Freilichtmuseum Hagen – Westfälisches Landesmuseum für Handwerk und Technik – ist bis zum 31. Oktober täglich außer montags von 9 bis 18 Uhr geöffnet.Der Eintritt kostet für Erwachsene 7 €, für Kinder von sechs bis 18 Jahren 2 €, für Familien 15 €. Weitere Informationen unter Tel. (0  23  31) 7  80  70, www.freilichtmuseum-hagen.de.

 

Text: Gisbert Strotdrees

Foto: LWL/Freilichtmuseum Hagen. – Die Aufnahme zeigt ein Schulwandbild aus den 1960er Jahren.