Westfalen auf kleinen Füßen

„Ene, mene, muh – was zählt, bist Du!“ Auf die Kindheit im 20. Jahrhundert in Stadt und Land blickt das Freilichtmuseum Detmold in seinem neuen Themenjahr, das in der kommenden Woche eröffnet wird.

"Es gibt kein Alter, in dem alles so irrsinnig intensiv erlebt wird wie in der Kindheit. Wir Großen sollten uns daran erinnern, wie das war.“ – Diese Aufforderung der berühmten schwedischen Schriftstellerin Astrid Lindgren nimmt das Freilichtmuseum Detmold wörtlich. Sehr wörtlich sogar. Denn das Freilichtmuseum, mit 120 Gebäuden aus dem ländlichen Westfalen eines der größten in Europa, hat 
seine Jahressaison unter das Motto gestellt: „Ene, mene, muh – was zählt, bist Du!“ Die am 1. April beginnende Saison des Museums  fragt sieben Monate lang nach der Kindheit im Wandel des 20. Jahrhunderts.

Vergessene Kinderspiele

Zu sehen ist eine Sonderausstellung mit 100 Exponaten sowie eine Reihe eigens eingerichteter Stationen im Gelände. Sonderführungen zum Thema und eine Reihe von Veranstaltungen erinnern an vergessene Kinderspiele und an Kinderarbeit auf dem Land, an Schulalltag und unbeschwertes Herumstromern in Wald und Wiese.

Hier geht’s lang

Das Freilichtmuseum Detmold – Westfälisches Landesmuseum für Volkskunde – ist geöffnet vom 1. April bis 31. Oktober.
Öffnungszeiten: Dienstags bis sonntags und an allen Feiertagen 9 bis 18 Uhr. – Einlass ist bis 17 Uhr, abgesehen von Sonderveranstaltungen. Im Oktober werden aufgrund der Lichtverhältnisse die Gebäude bereits um 17.30 Uhr geschlossen.
Eintritt: Erwachsene 7 €, ermäßigt 3,50 €, für Kinder und Jugendliche von 6 bis 18 Jahren 2 €, für Familien 15 €.
Weitere Informationen: Tel. (052 31) 706104
www.freilichtmuseum-detmold.de

Ergänzend zum Themenjahr gibt es eine Vielzahl von Angeboten vor allem für die jungen Besucher. Sie können am Rand des „Paderborner Dorfes“ Spiele aus Omas und Opas Zeiten kennenlernen. Sie können unter Anleitung Osterkörbchen flechten, ein Floß bauen oder Honig schleudern. Zum Sonderprogramm zählt aber auch ein Einblick in frühere Kinderarbeit auf dem Land – wenn es etwa heißt: „Kinder verziehen Rüben“.

Umgang mit Kaltblütern

Die Großen müssen bei alledem nicht zuschauen. Sie können das Weben, das Arbeiten mit Kaltblutpferden oder auch das Mähen mit der Sense erlernen, um nur einige Angebote zu nennen. Führungen durch die Gärten des Museums, zur Vogelkunde, zur früheren Landwirtschaft, aber auch zu Themen wie „Aberglauben oder „Ausgrenzung“ werden ebenfalls angeboten.

Im Haus Schwenger im Paderborner Dorf werden privaten Fotografien aus dem Ersten Weltkrieg gezeigt. In der ehemaligen Fasanerie ist eine weitere Ausstellung über die Senner Pferde und das legendäre lippische Gestüt Lopshorn zu sehen.

Besondere Veranstaltungen

Aus dem Kalender der besonderen Veranstaltungen sei hier eine Auswahl genannt:

  • 21. Mai: Eröffnung des neuen Aussichtsturmes am Sauerländer Dorf.
  • 25. Mai: Ökumenischer Freiluftgottesdienst an Christi Himmelfahrt.
  • 27. und 28. Mai: Ausstellung westfälischer Geflügelrassen.
  • 3. Juni: Auftritt der Jungbläsergruppe des CVJM-Posaunenchors Helpup (Wiederholung am 23. September).
  • 10. Juni: Konzert des gemischten Chors des Estnischen Freilichtmuseums Segakoor, gemeinsam mit dem Philharmonischen Chor Lippe.
  • 18. Juni: Hähnewettkrähen – ein Wettstreit des Geflügelzuchtvereins Detmold.
  • 7. Juli: Freilicht-Slam – Literarische Vorträge mit Picknick.
  • 23. Juli: Oldtimer-Traktorentreffen, veranstaltet mit dem Verein „Alt-Traktoren- und Nutzfahrzeug-Freunde im Fürstenthum Lippe“.
  • 2. und 3. September: „Freilicht-Genuss“ mit 
kulinarischen Köstlichkeiten, (Kunst-)Handwerk und Pflanzen.
  • 21. September: Fortbildung mit dem Titel „Denkmalpflege westfälisch-praktisch“.
  • 21. und 22. Oktober: 18. Residenzschau des Geflügelzuchtvereins Detmold.

Die jeweiligen Uhrzeiten sowie ausführliche Informationen zu den Veranstaltungen und Seminaren finden sich in einem Veranstaltungskalender, der im Museum kostenfrei erhältlich ist oder von der Internetseite geladen werden kann.

Nach Saisonende finden im November drei Lesungen mit Dorfgeschichten statt, veranstaltet vom Detmolder Literaturbüro Ostwestfalen-Lippe. Am Mittwoch und Donnerstag, 6. und 7. Dezember, stehen zwei Blues-Konzerte auf dem Programm, am Freitag bis Sonntag, 8. bis 10. Dezember, schließt das Jahr im Freilichtmuseum mit dem „Museumsadvent“.

 

Text: Gisbert Strotdrees

Foto: Guido Klein (LWL)