Wenn die Sinne untergehen

Ständig unter Strom und Reizüberflutet? Dieses Thema hatte das Vorstandteam der Soester Landfrauen zum Kreislandfrauentag auf dem Programm. Foto: Kopf

14.03.2017 . Menschen können vieles nacheinander machen, aber gleichzeitig auf allen Kanälen gleichstark agieren, klappt nicht. Multitasking - dazu ist das menschliche Gehirn gar nicht fähig.

„Unser Gehirn kann Aufgaben niemals gleichzeitig erledigen. Es vermag lediglich extrem schnell zwischen ihnen hin- und herzuspringen", erklärte Neurologe Dr. Volker Busch vergangenen Samstag beim Kreislandfrauentag in Soest.

Damit warf er Mediziner die Meinung über Bord, dass Menschen gleichzeitig E-Mails tippen, telefonieren und Musik hören können. Er machte Schluss mit der Vorstellung, dass Leistungsfähigkeit und Multitasking zusammenhängen. Genau das Gegenteil ist der Fall. Die Reizüberflutung durch TV, Smartphone, E-Mails, Telefonate, Nachrichten führt zum Leistungabfall. Arbeitsabläufe verlängern sich um 30 %, und es unterlaufen einem 20 % mehr Fehler. Selbst die Kreativität leidet.

Gehirn auf Durchzug schalten

Auch Landwirte sind betroffen, so der Arzt. Deswegen rät er zu mehr Achtsamkeit. Nichts tun sei genau richtig. Dann verarbeitet das Gehirn die Flut an Reizen und schafft Platz für neue Ideen. Gerade in Ruhephasen finden viele den Schlüssel für Problemlösungen. rk

Beim Kreislandfrauentag in Soest haben die Landfrauen aus Dinker österliches Flair in die Gemeinschaftshalle Oestinghausen gebracht - eine Bildergalerie.

  • Hingucker mit "Sinn": Palette mit Spruch und Blumentöpfen

  • Clementinensteige, weiß gestrichen, österlich dekoriert

  • Gummistiefel sehen überall gut aus.

  • Chic: Pumps als Blumentopf - Fotos: Kopf